Zum Inhalt springen

Anpassung an Klimaveränderungen dringend nötig

Monitoringbericht zur Deutschen Anpassungsstrategie an den Klimawandel

Luftbild eines Waldes mit geschädigten Bäumen
Viele Wälder sind durch langanhaltende Trockenheit anfälliger für Schädlingsbefall
© Pixabay

Im Monitoringbericht zur Deutschen Anpassungsstrategie an den Klimawandel wird deutlich, dass Starkregen, Dürreperioden und Hitzewellen zunehmen. Dadurch werden Ökosysteme geschädigt, wie am Zustand der Wälder sichtbar wird. Doch auch die menschliche Gesundheit und die Wirtschaft werden von Extremwetterereignissen beeinflusst.

Neben den Schäden zeigt der Monitoringbericht aber auch, dass Maßnahmen zur Anpassung an den Klimawandel wirken. Gerade Kommunen nehmen hierbei eine wichtige Funktion ein. Durch gezielte Informationskampagnen kann etwa die Anzahl der Hitzetoten reduziert werden. Werden Wasser und Böden nachhaltig bewirtschaftet, können Funktionen des natürlichen Wasserkreislaufs wiederhergestellt werden.

Ein Lösungsansatz, um die Versickerung und Speicherung von Niederschlagswasser in ländlichen Regionen bereits in Siedlungsgebieten zu verbessern, ist das Schwammdorf-Prinzip. Dabei werden unterschiedliche Maßnahmen wie Entsiegelung, Begrünung oder Rückhaltebereiche umgesetzt – wie dies in der Praxis umgesetzt werden kann, zeigt die Broschüre „Schwammdorf“ und die dazugehörige Kampagne auf KlimaChancen.


Link zur Pressemitteilung des Umweltbundesamts.

Vorherige Neuigkeit Nächste Neuigkeit